Am Mittwoch findet ab 19 Uhr der XVI. Maddrax-Stammtisch CHATDRAX im Zwiebelfisch statt! Es wird (außer einem kompatiblen Browser) nichts weiter benötigt! Schaut einfach mal rein und klickt auf den Link zum Zwiebelfisch! Die Nominierungen für die Goldene Taratze 2022 werden an diesem Abend live bekannt gegeben! Jetzt noch schnell Hefte bewerten um Deine Lieblingsromane aus 2021 für den Preis zu nominieren!

Drytor (Stadt)

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Disambig-dark.jpg Dieser Artikel befasst sich mit der hydritischen Stadt Drytor. Für die gleichnamige Person, siehe: Dry'tor.

Drytor war eine Stadt der Hydriten, Mitglied des Neun-Städte-Bundes

Beschreibung

Die Stadt lag nahe eines kilometertiefen Kontinentalschelfs. Man nutzte es, um hier auf einfache Weise Müll zu entsorgen. An dieser Steilkante wurde auch die KIEW freigelegt.

Geschichte

Die Drytorer verfielen 2517 nach der Freisetzung des CK-512 dem Freßwahn und wandelten sich durch die angeschwollene Tantrondrüse zu Mar'osianern.

In ersten Massaker fielen sich die Bewohner gegenseitig an, bis nur noch die Stärksten übrigblieben. Die Oberste Tir'za ließ danach den Ausnahmezustand erklären, angeblich, weil es Vermisstenfälle gab, tatsächlich jedoch, um die Vorfälle geheim zu halten. Mehrere Abordnungen aus Hykton wurden daran gehindert, Drytor zu betreten.

Schließlich rief man doch den Menschen Matthew Drax scheinbar um Hilfe, um das U-Boot KIEW zu untersuchen. Er wurde von Quart'ol und Mer'ol begleitet und fand die Behälter mit dem CK-512. Als er sie nach Hykton abtransportieren wollte, versuchten die Drytorer, ihm das Gift abzujagen, scheiterten jedoch damit.

Wenig später rückten die Truppen des Neun-Städte-Bundes an, um die Ordnung in der Stadt wieder herzustellen. Alle noch lebenden Einwohner flüchteten daraufhin und gründeten das geheime Neu-Drytor, um weiter dem Mar'os-Kult frönen zu können (MX 33).