Bis zum 26.01.2022 die Romane des letzten Jahres bewerten! Die besten Romane aus dem Jahr 2021 werden automatisch nominiert für die Goldenen Taratze 2022 in der Kategorie Bestes Heft!

Pleskawitza

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen
{{#if: 57.8179, 28.332 | }} {{#if: | }} {{#if: Euree | }} {{#if: | }}
Pleskawitza
Koordinaten Koordinaten::57.8179, 28.332
{{#display_point:57.8179, 28.332|controls=|height=250|zoom=6}}
Land: Land::
Kontinent: Euree
Einwohner: [[]]


Pleskawitza ist ein Kleinstaat, der aus der früheren russischen Stadt Pskow entstanden ist.

Beschreibung

Der heutige Name leitet sich von der früheren lettischen Namensform Pleskava ab. Ob das pleskawitzanische Staatsgebiet dem Umfang des früheren russischen Verwaltungsbezirk Pskow entspricht, ist unklar. Westlich der Stadt nahe dem früheren Estland liegt die Festung Skunsa, die anscheinend ebenfalls auf heutigem pleskawitzanischem Staatsgebiet liegt. (MX 363)

Geschichte

Am 15. März 1917 (nach dem gregorianischen Kalender) unterzeichnete hier der damalige russische Zar Nikolaus II. die Abdankungsurkunde.

Nach der Kometenkatastrophe 2012 entwickelte sich die Stadt zu einem selbstständigen Kleinstaat mit einem Tzaaren. (MX 363)

Im Dezember 2544 reiste Sepp Nüssli nach Pleskawitza, um im Auftrag des Niklassianer-Orden der Kristianer-Kirche den Gefangenen Algis freizukaufen, den der Tzaar hatte einsperren lassen. (MX 363)