Am Mittwoch findet ab 19 Uhr der XVI. Maddrax-Stammtisch CHATDRAX im Zwiebelfisch statt! Es wird (außer einem kompatiblen Browser) nichts weiter benötigt! Schaut einfach mal rein und klickt auf den Link zum Zwiebelfisch! Die Nominierungen für die Goldene Taratze 2022 werden an diesem Abend live bekannt gegeben! Jetzt noch schnell Hefte bewerten um Deine Lieblingsromane aus 2021 für den Preis zu nominieren!

Das Rätsel der Insel

Aus Maddraxikon
Version vom 27. April 2021, 22:02 Uhr von McNamara (Diskussion | Beiträge) (Textersetzung - „|Hauptpersonen“ durch „|Personen“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Meeraka | 

Expedition (Zyklus)

 | Kratersee

61 | 62 | 63 | 64 | 65


Überblick
Serie: Maddrax-Heftserie (Band 63)
063tibi.jpg
© Bastei-Verlag

Romanbewertung:
3.33
(9 Stimmen)
Zyklus: Expedition (Zyklus)
Titel: Das Rätsel der Insel
Autor: Michael J. Parrish
Titelbildzeichner: Koveck
Erstmals erschienen: 25.06.2002
Personen: Matthew Drax, Aruula, Aiko Tsuyoshi
Handlungszeitraum: 2518
Handlungsort: Insel
Besonderes:

Leseprobe TORN


Eine grüne Insel mit blühenden Bäumen, mitten in der Eiswüste des zugefrorenen Pazifik? Und darauf eine gewaltige, prachtvolle Festung, menschenleer, aber in einem Zustand, als wäre sie gestern erst fertig gestellt worden?
Als die drei Gefährten auf ihrem Weg nach Norden die Insel entdecken, ahnen sie gleich, dass sich ein Rätsel darum ranken muss. Doch während Matthew und Aiko eine fortschrittliche Technologie vermuten, die den ewigen Winter abhält, glaubt Aruula an schwarze Magie.
Wer von ihnen Recht behält, wird völlig belanglos, nachdem sie in die Burg eingedrungen sind. Denn jetzt zählt nur noch der Kampf gegen den Wahnsinn...
© Bastei-Verlag

Handlung

Matthew Drax, Aruula und Aiko Tsuyoshi reisen mit dem Eissegler weiter. Sie entdecken eine Insel, die völlig eisfrei ist und auf der eine Festung wie zu Zeiten Dschingis Khans steht. Neugierig dringen sie ein und begegnen dem Trugbild eines mongolischen Barbaren, der mit einem Organismus verbunden ist, der ihm seit 300 Jahren seine Wünsche erfüllt. Nun ist der Körper verbraucht; Nachschub ist gefragt. Damit sind die Gefährten nicht ganz einverstanden – aber wie entkommt man aus einer Festung, die sich nach Belieben verändert und über die ihr Feind die volle Kontrolle hat? Ein tödliches Katz-und-Maus-Spiel beginnt, das die Freunde mehr durch Glück als Verstand überleben.