Göllkun

Aus Maddraxikon
Version vom 20. März 2021, 14:40 Uhr von Marco (Diskussion | Beiträge) (+ Infobox)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Überblick
Vorname: Göllkun
Spitzname: Eisgraf
Geschlecht: Männlich
Volk: Mensch, Barbar
Aufenthaltsort: Tot
Sterbejahr: 2307


Göllkun (* ~ 2285, † November 2307), genannt Eisgraf, war der Sohn eines Königs, der mit Sigynja um die Macht kämpfte

Beschreibung

Göllkun war mittelgroß und wirkte nicht besonders kräftig, war aber stark, wendig und sehr gerissen. Seine Oberlippe war bis zur Nasenscheidewand gespalten. Er hatte verhornte Hautfalten am Hals unter seinen Ohrläppchen, die aussahen wie Kiemen.

Geschichte

Er wurde in den 80er Jahren des 23. Jahrhunderts geboren. Göllkun wiegelte die Krieger Sigynjas gegen sie auf. Sie lockte ihn daraufhin in eine Falle und ließ ihn in den Kerker werfen. Er konnte sich 2307 daraus befreien und die Lokiraaburg erobern. Einen ersten Angriff Sigynjas wehrte er erfolgreich ab, indem er brennendes Kerosin über ihre Krieger schüttete. Kaum einen Monat später jedoch musste er sich der Überlegenheit des Weltrats beugen, der ein Bündnis mit Sigynja geschlossen hatte und wurde wiederum gefangen genommen.

In der Arena bewies er, dass er außergewöhnlich schnell, stark und schlau war. Seine DNA diente als Ausgangsmaterial für die neue Rasse der Nordmänner.

Ende November 2307 erfüllte ihm Maria Léon den Wunsch nach dem Tod und erschoss ihn, da sie die genetischen Versuche beim Viking Project nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren konnte. (HC 2)