73.86% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe! Ab sofort gibt es für aktive Beteiligung am Maddraxikon Punkte, mit denen Du Dir exklusive Belohnungen verdienen kannst!

  

Indio (Verzerrter)

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die verzerrten Indios leben in der Nähe eines mittlerweile geschlossenen entarteten Tores nahe Campeche.

Beschreibung

Sie alle haben gemein, dass sie durch die nähe eines entarteten Tores verdreht/verzerrt wurden. Die Körper sind missgestaltet und ihre Arme und Beine sind verkrümmt. Ihre Gesichter sind schief. Alle haben sie langes, blau-schwarzes Haar. Ihre Kleidung besteht aus kurzen Fellhosen und mit bunten Federn geschmückte Jacken oder Westen. Ihr Schmuck besteht aus Raubtierzähne, Schnitzereien aus Knochen oder bunt gefiederte Amulette aus schwarzem Holz. Sie tragen ihnen um ihre Hälse oder Brüste. (MX 330)

Die vom Tor ausgehende Kraft hat auch ihren Geist beeinflusst. Sie gelten als wahnsinnig und geistig reduziert. (MX 330)

Etwa 100 Indios aller Altersklassen leben im Dschungel nahe Campeche in einem kleinen Dorf bestehend aus Pfahlhütten und einer größeren pyramidenförmigen Halle. (MX 330)

Geschichte

Im Spätsommer 2522 fand einer der Indios den Teddybär Paul und aktivierte versehentlich das in dem Teddy integrierte neurokinetische Modul. Er bemerkte, dass die Stammesmitglieder seinem Willen gehorchten und schwang sich zum Häuptling auf. (MX 331)

Etwa im April 2528 töteten die Indios ein Raubtier, welches Matthew Drax und Xij Hamlet bedrohte und nahmen seine Waffe als Geschenk. Im Dorf angekommen, wurden sie gezwungen bei bizarren Spielen mitzumachen. Der Sieger wurde durch den Teddybär Paul ermittelt. Im letzten Spiel wurden einige Indios sowie Matt und Xij einem Strahlungsfeld von Paul ausgesetzt und in eine Traumebene versetzt. Matt musste dabei seinen Gegner zur Strecke bringen. Nachdem er dies geschafft hatte, verließen sie fluchtartig den Ort. (MX 330) Einige Zeit später etwa im Mai folgten sie den Beiden. Sie gelangten an die Shuttle-Absturzstelle, in der Miki Takeo in einer Schlammkuhle lag. Zuerst beschossen sie Miki mit Pfeilen als er aus der Kuhle auftauchte. Als sich dies als erfolglos herausstellte, führten sie ihn zu ihrem Dorf. Dort reparierte er den Teddybär Paul und wurde als neuer Chef anerkannt. Miki stellte einen Rettungstrupp für Matt und Xij zusammen. 12 Indios halfen ihn beim Bezwingen der Metallos, indem sie deren Sensoren mit Schlamm bewarfen. Diese leisteten heftige Gegenwehr. Zwei von ihnen besorgten Miki den EMP-Strahler und schubsten den Roboter AV-01 von der Turmfeste. Nachdem Matt und Xij gerettet wurden, kehrten die überlebenden Indios ins Dorf zurück. (MX 333)