73.87% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe! Ab sofort gibt es für aktive Beteiligung am Maddraxikon Punkte, mit denen Du Dir exklusive Belohnungen verdienen kannst!

  

Kaikaan

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kaikaan war ein Kriegsmeister der Nordmänner

Beschreibung

Er hatte ein fliehendes Kinn, vier Finger an jeder Hand und einen Hautlappen statt einer Nase.

Geschichte

Im Jahr 2516 führte er eine Kriegsflotte von 86 Schiffen und 8000 Mann nach Britana. Vor der Küste enterte er Rulfans Raddampfer, doch Rulfan konnte entkommen. Er musste allerdings die Speichereinheit zurücklassen, die er vom Schwarzen Dom abgenommen hatte und nach Britana bringen wollte. Die meisten Männer wurden sofort getötet, nur wenige gerieten in Gefangenschaft. Sie wurden gefoltert und grausam getötet, als sie nichts über den Kristall oder Rulfan verraten wollten. Auch Honnes geriet in Gefangenschaft und wurde gefoltert, verriet aber zu Kaikaans Enttäuschung nichts und konnte, an Land gebracht, fliehen.

Kaikaan trennte sein Heer und ließ die Community London von 2500 Kriegern angreifen, während sich etwa 3000 gegen die Community Salisbury richteten. Doch die Technos hatten sich inzwischen mit den Lords verbündet und waren rechtzeitig von Rulfan gewarnt worden. In Salisbury geriet man in Bedrängnis, doch Leonard Gabriel ließ einen EWAT sprengen und fügte den Nordmännern bittere Verluste zu. Als sich EWATs aus London näherten, ließ Kaikaan Kanonen gegen sie auffahren, um sie abzufangen. Er selber führte seine Krieger bis zum Haupttor der Community Salisbury, wo er auf ein Abwehrkommando unter James Dubliner traf, das sich heldenhaft verteidigten. So verlor er innerhalb von Stunden 2000 seiner Krieger in den Kaskaden der LP-Gewehre und EWAT-Abwehrfeuer, während bei den Verteidigern "nur" acht Mann fielen. Als die Verstärkung aus London eintraf (insgesamt weitere 11 EWATs), entschloss sich Kaikaan zum Rückzug, wobei er nochmals einen großen Teil seines Heeres verlor. Die EWATs hatten außerdem den Großteil seiner Flotte zerstört. Am Ende floh er mit nur einem Schiff und 300 Kriegern. (MX 18).