2008

Aus Maddraxikon
Version vom 25. Juli 2023, 19:24 Uhr von McNamara (Diskussion | Beiträge) (+Info aus MX7)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

 

  • Professor Amadou Sangaré, der weltweit als Kapazität auf dem Gebiet der Tsetsefliegen-Forschung gilt, optimiert das SIT-Programm in seinem Labor außerhalb der malischen Stadt Bamakos. Seine Atomstrahlenforschung ruft Mutationen bei den Fliegen hervor, der WWF geht gegen die Forschungen vor und sie müssen eingestellt werden. Im Geheimen arbeitet Sangaré aber weiter daran. Am 14. August 2012 wird sein Labor durch ein Erdbeben beschädigt und seine kannibalischen Tsetsefliegen fressen ihn auf.
  • Ichtylintrihydroäthylamid (ITH), offiziell bekannt als Hypnotimmortal, hat sich als Modedroge der Reichen etabliert. Das Präparat wird aus der Hypophyse des Kugelfischs gewonnen, der Hirnandrangdrüse. Man tritt in ein Wachkoma ein, die Patienten können weiterhin umhergehen und Dinge tun, altern aber kaum. Als Nebenwirkungen kann jedoch das Gehirn geschädigt werden, weshalb ITH vom Markt genommen wird.
  • Die Unterwasserbasis Sandor II wird vom Schweizer Chemiekonzern Sandor Chemicals im Lac Leman in der Schweiz gebaut. Sie soll genutzt werden für verbotene Genexperimente und die Entwicklung von amphibischen Lebensformen. (MX 7)
  • Der Physiker Dr. Angus Donovan gewinnt den Nobelpreis. Donovan war ein Pionier auf dem Gebiet künstlich erzeugter Energiefelder. (MX 98)
  • Die ersten Trilithium-Batterien werden entwickelt. (MX 135)

Juni

  • Igor Pekez bemerkt, dass der Fisch- und Fleischkonsum von Koo'kesh diesen immer aggressiver macht. Aber der Durchbruch ist geschafft und die Nano-Bionetik-Substanz wird im Stadtkern von Astana eingesetzt. (MX 362)

Sommer

  • Sechs Transportschiffe starten von der Erde aus in Richtung Mars, an Bord Vorräte für die 2009 nachfolgende Mars-Mission sowie die Technik, um das Terraforming des Planeten in Gang zu setzen (MM 1).

August

  • Nahe Fort Yukon in Alaska stirbt ein Filmteam, weil das Flusswasser durch einen Giftstoff verseucht wurde. Vor geraumer Zeit gingen hier die Überreste eines von Terroristen gekaperten, abgeschossenen Passagierflugzeugs nieder (MX 69).

14. August