73.86% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe! Ab sofort gibt es für aktive Beteiligung am Maddraxikon Punkte, mit denen Du Dir exklusive Belohnungen verdienen kannst!

  

Hykton

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hykton
Koordinaten 45° 56' 36.64" N, 61° 15' 35.16" W
Die Karte wird geladen …
Kontinent: Alanta-See


Hykton ist eine der wichtigsten Städte der Hydriten, Hauptstadt des Neun-Städte-Bundes.

Beschreibung

Hykton liegt etwa 20 Kilometer vor der Ostküste Meerakas (auf Höhe von Waashton) in 2 Kilometer Tiefe.

Wer sich der Stadt nähert, sieht spiralförmig gedrehte Türme und schiefe Kuppeln, die sich über asymetrische Gebäude erheben. Von einer zentral gelegenen Kuppelhalle gehen mehrere Röhren ab, darunter drei Ferntunnelröhren und zahlreiche innerstädtische Haupt- und Nebenröhren. Die Ferntunnel sind durch 10 bis 15 Meter hohen Schleusen von der Kuppelhalle getrennt. Die mittlere Tunnelröhre führt bis zur Küste Britanas. Am Grund der Halle, befindet sich der Kontrollraum. Er ist vier Meter hoch und hat einen Durchmesser von sieben Metern. Um den Kontrollraum ankern verschiedengroße Transportquallen. (MX 336)

Sie besitzt ein Hydrosseum mit einem Forschungslabor (einschließlich Klonlabor mit insgesamt 36 Zuchttanks) und einem Ratssaal im Zentrum der Stadt. Einer ihrer ersten Obersten war Quan'rill .

Im Hydrosseum ist die bebilderte Geschichte der Hydriten zu sehen. (MX 332)

Mindestens seit 2517 (MX 32) bis mindestens Februar 2528 war ihr Oberster Kal'rag. (MX 332) Mitte 2528 ist No'ris der Vorsitzender des HydRates. (MX 336)

Geschichte

Die Stadt wurde Anfang des 21. Jahrhunderts erbaut, nachdem die Menschen, die früher die Küste unsicher machten, durch die Kometenkatastrophe ungefährlich geworden waren (MX 32).

Anfang Mai 2517 gelang es dem Mar'osianer Bol'gar, das CK-512 in der Eingangshalle des Hydrosseums von Hykton freizusetzen. Dank des Eingreifen von Quan'rill wurde die Eingangshalle rechtzeitig geschlossen, so dass die Ausbreitung des Giftes verhindert wurde und die Verluste relativ gering blieben. Jedoch massakrierten sich sämtliche Hydriten, die zu diesem Zeitpunkt eingeschlossen waren und starben (MX 33).

2527 griff der Mar'osianer Dry'tor von seinem neuen Stützpunkt Neu-Martok'shimre aus mit seinem Heer Hykton an. Dabei setzten sie eine neue Waffe ein, die von dem Bionetiker Tar'ril entwickelt wurde, und die in der Lage war, bionetisches Material zu zerfressen. So gelang es den Angreifern zunächst, die Verteidiger - darunter Gilam'esh, Quart'ol, Quesra'nol, E'fah, Mer'ol, Bel'ar und Kal'rag – in eine aussichtslos erscheinende Lage zu drängen. Doch für alle unerwartet griff Kroow ein; auf der Suche nach Quesra'nol tötete er wahllos viele der Angreifer. Aus Quesra'nols Geist erfuhr Kroow, was mit dem Stein geschehen war, den er für Jennifer Jensen suchte. Dann tötete der Koordinator-Bewusstseinsteil Quesra'nol. Kroow zog sich aus Hykton zurück und schlug den Weg zum Versteck von Mutter ein. (MX 295)

...

Anfang 2528 sollte Matthew Drax sich für die getöteten Hydriten verantworten. In einem Taucheranzug steckend, war er für deren Tod verantwortlich. Im Beisein von Xij Hamlet wurde er zum Ratssaal gebracht. Dort verletzte sie den Vorsitzenden No'ris schwer und griff zwei Nebenhydriten an. Skorm'ak wechselte aus Xijs Körper in einen Wächter und tötete weitere Hydriten. (MX 336)